Wie man Zip-Dateien auf einem iPhone oder iPad öffnet

 

Wenn Sie ein iOS-Gerät verwenden, dann wissen Sie, dass es ein ziemlich vollständiges System ist und sehr gut funktioniert. Möglicherweise hatten Sie jedoch Probleme beim Öffnen komprimierter Zip-Dateien, daher werden wir heute darüber sprechen, wie Sie Zip-Dateien auf Ihrem iPhone oder iPad am besten handhaben.

Apples iOS hat seit iOS 7 Unterstützung für Zip-Dateien, wenn auch nur eingeschränkt, aber es funktioniert nur mit Messages und Mail. Sie chatten zum Beispiel mit einem Freund und er hängt eine gezippte Datei mit seinen Urlaubsbildern an. Oder ein Arbeitskollege schickt Ihnen per E-Mail einige Dokumente, die Sie sich sofort ansehen müssen.

Es ist keine perfekte Lösung, aber sie funktioniert, ohne dass eine zusätzliche Software erforderlich ist.

Update: Sie können jetzt Zip-Dateien über die integrierte Anwendung „Dateien“ öffnen.

Öffnen von Zip-Dateien in E-Mails oder Nachrichten
Wenn Sie zum Beispiel einen gezippten Anhang in Mail erhalten, können Sie ihn mit Mail ansehen, ohne die App verlassen zu müssen. Hier, im folgenden Screenshot, erhalten wir eine Nachricht mit einem gezippten Anhang.

 

Sie können die gezippte Datei öffnen, um sich ihren Inhalt anzusehen. iOS kann Textdateien, pdf, Bilder, Word-Dokumente und sogar Excel-Tabellen ziemlich gut anzeigen.

 

Das Betrachten von Zip-Dateien in Messages oder Mail ist jedoch nur das Anzeigen. Wenn Sie eine Datei tatsächlich extrahieren und bearbeiten wollen, benötigen Sie eine entsprechende Hilfsanwendung. Sie können auf die Schaltfläche „Teilen“ tippen und die Anwendung auswählen, die Sie verwenden möchten.

 

Hier haben wir eine Tabellenkalkulation, also wollen wir Excel oder eine andere Anwendung auswählen, die .xls-Dateien verarbeiten kann.

 

Sie sind nicht nur auf das Öffnen der Datei beschränkt. Sie können sie auch ausdrucken oder mit Airdrop auf Ihrem Mac oder einem anderen iOS-Gerät ablegen.

Wie diese Methode impliziert, müssen Sie, wenn Sie Zip-Dateien ansehen möchten, ohne jemals den App Store besucht zu haben, die Archive per E-Mail an sich selbst schicken und sie dann mit Mail öffnen. Dies ist ein wenig unpraktisch, weshalb wir empfehlen, eine traditionelle Zip-Handler-Anwendung wie WinZip oder iZip auszuprobieren.

Öffnen von Zip-Dateien mit zusätzlicher Software
Offensichtlich werden Sie nicht immer auf Zip-Dateien in E-Mails oder Instant Messaging stoßen. Manchmal haben Sie sie in Ihrem Cloud-Ordner gespeichert, oder sie könnten lokal gespeichert sein, oder Sie möchten sie auf Ihr iOS-Gerät übertragen. Unabhängig von der Zustellungsmethode funktionieren die oben beschriebenen Optionen nur für Anhänge in E-Mails und Nachrichten.

Es gibt eine Reihe von Anwendungen im App Store, die für die Verarbeitung von Zip-Dateien ausgerüstet sind: iZip ist eine davon, und das ehrwürdige WinZip. Beide sind in Design und Funktion ziemlich ähnlich und beide können lokale Zip-Dateien kostenlos verarbeiten. Wenn Sie jedoch mehr Funktionen wie das Entpacken oder das Anschließen an Ihre Cloud-Ordner wünschen, müssen Sie für die vollständigen Programme bezahlen. iZip Pro kostet 3,99 $, während WinZip (Vollversion) 4,99 $ kostet.

Unabhängig von der von Ihnen verwendeten Anwendung müssen Sie, wenn Sie nicht für die Vollversionen bezahlen möchten, zunächst Ihre Zip-Datei auf Ihr iOS-Gerät exportieren und dann die kostenlose Zip-Anwendung verwenden, um die Datei zu bearbeiten.

Wenn wir in diesem Beispiel die kostenlose Version von WinZip verwenden, wählen wir zuerst unsere Zip-Datei aus unserer Cloud-Anwendung aus und klicken dann auf die Schaltfläche „Freigeben“.

 

Im Menü „Teilen“ wählen wir „Öffnen in…“, um uns eine Liste von Anwendungen anzuzeigen, die diesen Dateityp verarbeiten können.

 

Als nächstes wählen wir unsere kostenlose Zip-Anwendung. In diesem Fall ist es WinZip, aber iZip wird genauso gut funktionieren.

 

Wenn unser Archiv jetzt geöffnet ist, können wir seinen Inhalt wie bei der Anzeige eines Anhangs anzeigen.

Wenn wir eine Datei tatsächlich öffnen möchten, müssen wir erneut auf das Symbol „Teilen“ tippen und dann die entsprechende Anwendung aus den Menüoptionen „Öffnen in…“ auswählen.

 

Wenn dies einfach zu viele Schritte sind, dann können Sie Vollversionen beider Zip-Apps kaufen und Ihren Cloud-Dienst, neben vielen anderen Funktionen, direkt daran anschließen. Die WinZip Vollversion bietet beispielsweise Unterstützung für Dropbox, Google Drive, OneDrive und iCloud, während iZip Pro Unterstützung für iCloud, Dropbox, Box und Google Drive bietet.

 

Wenn Sie die Unterschiede zwischen der kostenlosen Version von WinZip und der WinZip Vollversion kennenlernen möchten, finden Sie hier eine praktische Tabelle, die Sie sich ansehen können. Ebenso finden Sie hier einen Vergleich zwischen iZip und iZip Pro. Beachten Sie, dass die Pro-Version von iZip für das iPhone 2,99 Dollar kostet, die iPad-Version einen Dollar mehr.

Hier ist unser Archiv auf unserer Dropbox. Mit der Vollversion von WinZip können wir direkt aus der Anwendung heraus darauf zugreifen.

Von hier aus haben Sie einige Optionen. Sie können auf den Pfeil neben der Zip-Datei tippen und sie als Link versenden, den Link kopieren (und dann in eine Nachricht einfügen), ihn auf ein anderes iOS-Gerät oder einen Mac übertragen, oder Sie können den Inhalt der Datei tatsächlich extrahieren (entpacken).

 

Wenn Sie eine Datei entpacken, können Sie sie in den übergeordneten Ordner entpacken oder einen neuen Ordner erstellen. Unabhängig davon, wie Sie mit Zip-Dateien umgehen, wenn Sie ihren Inhalt tatsächlich öffnen wollen, benötigen Sie immer noch die richtige Anwendung, um damit umgehen zu können.

 

Für Dinge wie Bilder und Musikdateien ist dies kein Problem, aber für Dinge wie Dokumente, Präsentationen und Tabellenkalkulationen benötigen Sie wahrscheinlich etwas wie Microsoft Office, um damit umgehen zu können.

Wenn Sie entweder die fr